Das 1998 ins Leben gerufene Studienprogramm der Deutsch-Französischen Hochschule, welches von den Studenten zu gleichen Teilen an der Bauhaus-Universität Weimar und der Université Lumière Lyon 2 absolviert wird, richtet sich vor allem auf den Erwerb wissenschaftlicher Kenntnisse im Umgang mit Medien und Kultur, ihren Strukturen und Produkten sowie interkultureller Kompetenz.

Es führt zum deutschen Bachelor of Arts und zur französischen Licence Information-Communication, deren Erwerb sich ohne Verlängerung der Regelstudienzeit vollzieht und durch die Deutsch-Französische Hochschule zertifiziert wird.

Die beiden Partner-Universitäten ergänzen sich in wissenschaftlicher Hinsicht. So liegt der Schwerpunkt der Lehre der EMK in Weimar auf Medien- und Kulturwissenschaft, Filmgeschichte und Filmtheorie, Medienphilosophie, Medienökonomie und Marketing sowie in Lyon im Rahmen von „Information-Communication“ auf Publizistik, Marketing, Medienwirtschaft und -recht sowie Mediensoziologie und -anthropologie.

Das Studium der Europäischen Medienkultur trägt darüber hinaus zur deutsch-französischen Kooperation und Freundschaft  bei, indem es nicht nur die Relevanz eines wissenschaftlichen Austausches beider Länder unterstreicht, sondern den Studierenden auch einen weitreichenden Einblick in die Kultur des Partnerlandes vermittelt.

Die Studierenden absolvieren ihr Studium auf Deutsch und Französisch. Ihnen werden die nationalen Eigenheiten der Hochschulsysteme und Lehrkonzeptionen zu Teil und sie erleben wertvolle Begegnungen auf interkultureller Basis. Mit den von ihnen erworbenen praxisbezogenen Fachkenntnissen in der Medien- und Kommunikationsbranche und ihrer Mobilität und Flexibilität können sie sich auf einem internationalen Arbeitsmarkt etablieren.