Ce site utilise des cookies pour améliorer ses contenus. En poursuivant la navigation, vous acceptez le dépôt de cookies.

ARCHIV

EMK feiert seine Berlinale

Foto: Marco Weicholdt
(Foto: Marco Weicholdt)

An einem kalten Samstag im Februar (7.2.2015) während in der Hauptstadt die Berlinale glitzert, hat sich der EMK-Alumniverein als Premiere zu einem Stammtisch in Berlin zusammengefunden. Die Veranstaltung fand in einem offiziellen aber freundlichen Rahmen statt, in dem neue Kontakte geknüpft und viele nette Unterhaltungen geführt wurden.

Weiterlesen: EMK feiert seine Berlinale

Und wenn wir ein Theaterstück schreiben würden...?



Anne Buers, in sechsten Semester EMK und Mitglied des deutsch-französischen Autorinnenkollektivs Grandewelt, über die Entstehungsgeschichte ihres Theaterstücks „La Guerre ne sera pas longue – Die Gefallenen“ über den Ersten Weltkrieg.

Weiterlesen: Und wenn wir ein Theaterstück schreiben würden...?

Interview mit Katharina Niemeyer

Fünf Fragen an Katharina Niemeyer, eine EMK-Alumna (Abschluss 2003)




Katharina Niemeyer studierte Europäische Medienkultur an der Bauhaus- Universität Weimar und Informations- und Kommunikationswissenschaften an der Universität Lumière Lyon 2. Neben verschiedenen wissenschaftlichen Arbeiten, promovierte sie an der Universität Genf über französische, deutsche und amerikanische Fernsehnachrichten und ihre Beziehung zu Gedächtnis und Geschichte. Diese Forschungsarbeit wurde 2011 veröffentlicht: De la chute du mur de Berlin au 11 Septembre 2001 - Le journal télévisé, les mémoires collectives et l’écriture de l’histoire (Lausanne, Antipodes). Vor kurzem gab sie den Band "Media and Nostalgia: Yearning for the Past, Present and Future" (Palgrave Macmillan Memory Studies in May 2014) heraus:

Weiterlesen: Interview mit Katharina Niemeyer

Interview mit Julia Hemkes


Céline Hentz (Jahrgang 2011) hat mit Julia Hemkes gesprochen

Julia Hemkes

EMK Abschluss 2012
Projektleitung Kunstfest Weimar 2014


Was hat dich nach Weimar gebracht – erstmal für das EMK Programm, dann wieder für das Kunstfest?

Für mich stand nach meinem Aupair-Jahr in Paris fest, dass ich gern ein deutsch-französisches Studium aufnehmen möchte, das es mir erlaubt, sowohl in Deutschland  als auch in Frankreich zu studieren. Da ich auch schon frühzeitig sehr an Kultur und Medien interessiert war und erste Erfahrungen in diesem Bereich sammeln konnte, wollte ich auch diesen Schwerpunkt in meinem Bachelor-Studium verfolgen. Und diese beiden Aspekte vereint das EMK-Studium und es ist damit auch so ziemlich einzigartig in der deutschen Studienlandschaft. Daher war das Programm schnell mein Favorit und ich habe mich sehr gefreut, dass es dann auch geklappt hat.

Im Anschluss an mein Bachelor-Studium wollte ich erstmal Praxisluft schnuppern und weitere Erfahrungen sammeln. Nach Praktika und diversen freien Mitarbeiten bin ich dann im Sommer 2014 beim Kunstfest Weimar gelandet. Ich hatte während meines Studiums am Deutschen Nationaltheater als Regiehospitantin und - assistentin gearbeitet und da das Kunstfest seit diesem Jahr zum DNT gehört, kam der Kontakt für eine projektbezogene Mitarbeit zustande.
Weiterlesen: Interview mit Julia Hemkes

Weimar est Charlie



Zum Gedenken der Opfer der Anschläge auf die französische Satire-Zeitung Charlie Hebdo wurde in Weimar, wie in vielen Städten Europas, am 11. Januar 2015 ein Gedenklauf veranstaltet. Die EMKlerin Camille Vern (1. Semester) hat an dem Lauf in Weimar teilgenommen und schreibt dazu:

»Fanny Hoertz aus dem EMK-Jahrgang 2013 hat in Weimar einen Gedenklauf für die Opfer vom Attentat auf Charlie Hebdo organisiert.
Wir waren eine Gruppe von ungefähr 30 Leuten, viele von uns waren EMKler im ersten oder siebten Semester.
Wir sind ungefähr eine halbe Stunde still durch Weimar und durch den Schnee gelaufen, über den Marktplatz, den Theaterplatz, Goetheplatz und schließlich bis zum Platz der Demokratie, wo wir unsere "Je suis Charlie"-Schilder abgelegt haben.«